Vignobles Gilles Louvet war das erste weinproduzierende Unternehmen in Frankreich, das erstmalig im Jahr 2008 eine CO2-Bilanz zu seinen Aktivitäten erstellt hat. Die dabei verwendete Methode zur Berechnung diente in der Folge der gesamten Weinhandelsbranche in Frankreich als Vorlage.
Bei dieser CO2-Bilanz, die von den Reben bis hin zur Lieferung der Weine an die Kunden alles integriert, hat sich gezeigt, dass CO2-Emissionen durch die sauberen Anbaupraktiken der biologische Landwirtschaft verringert werden können. Vor allem deshalb, weil weder chemische Dünger, noch Pestizide oder Herbizide eingesetzt werden. Dieses positive Ergebnis der CO2-Bilanz hat das Unternehmen in seiner Absicht bestärkt, auch weiterhin seine CO2-Emissionen zu reduzieren. Die Berechnung dieser Kohlenstoffbilanz wurde von der ADEME (Agence de Développement et de la Maîtrise de l’Energie Française – frz. Agentur für Umwelt- und Energiewirtschaft) bestätigt und für korrekt befunden.